Unser Wärmespeicher.

Grüne Wärme für Rostock.

Aus erneuerbaren Energien wollen wir künftig Wärme gewinnen und zur Sicherung dieser haben wir auf unserem Betriebsgelände an der Warnow einen Wärmespeicher gebaut.

Energie von morgen

Für eine Versorgung der Hansestadt und der Region errichten wir im Nordwesten Rostocks einen Wärmespeicher, der wie in einer überdimensionalen Thermosflasche 45 Millionen Liter heißes Wasser speichert. Diese Menge reicht aus, um Rostock ein Wochenende mit Warmwasser zu versorgen – für Ihre Heizung oder Dusche.

Mit dem etwa 55 Meter hohen Wärmespeicher aus Stahl und seiner voraussichtlichen Fertigstellung 2022 setzen wir effektiv und wirtschaftlich die klimapolitischen Ziele der Hansestadt und der Bundesregierung weiter um. Durch unsere vergrünte Wärme können wir unser Heizkraftwerk flexibler regulieren und den CO2 -Ausstoß für ein gesundes Klima verringern.

So funktionieren die Power-to-Heat-Anlage und der Wärmespeicher im Zusammenspiel (vereinfachte Darstellung).
So funktionieren die Power-to-Heat-Anlage und der Wärmespeicher im Zusammenspiel (vereinfachte Darstellung).

So funktioniert der Speicher

Direkt neben dem Speicher entsteht bis zum Frühjahr 2023 eine Power-to-Heat Anlage. Sie nutzt zukünftig überschüssigen Strom aus Wind- und Solarenergie, um daraus Wärme zu erzeugen und den Speicher aufzuladen. So nutzen wir grünen Strom (Power), der sonst nicht gespeichert werden würde und wandeln ihn in Wärme (Heat) um. Diese Energie in Form von warmen Wasser wird mit einer Temperatur von 98°C im Speicher vorgehalten.
Vereinfacht kann man sich den Speicher als überdimensionale Thermosflasche vorstellen, während die Power-to-Heat Anlage dem Prinzip eines Tauchsieders ähnelt.

Unsere Chronik zum Wärmespeicher-Bau

  • April 2022

    Der Speicher geht nach ca. zwei Jahren Bauzeit in den Testbetrieb. In den kommenden Monaten testen und überprüfen wir alle Systeme des Speichers.

  • März 2022

    Am Speicher finden noch die letzten Verkabelungsarbeiten von Steuerungs- und Messinstrumenten statt.

  • Januar 2022

    Im Pumpenhaus werden die elektro- und leittechnischen Verkabelungsarbeiten abgeschlossen. Zur Überprüfung des fehlerfreien Betriebes führen wir Signal- und Funktionstests durch. Zudem sind die Installationsarbeiten des Heizungs-Klima-Lüftungssystems beendet worden.

  • Ende 2021

    Die Isolierarbeiten der äußeren Hülle beginnen. Um optisch in das Erscheinungsbild der Umgebung zu passen, wurden sechs verschiedenfarbige Trapezflächen (jeweils 3 mal 3 Meter) montiert.

  • 4. Oktober 2021

    Seit dem 4. Oktober befüllen wir den Tank mit aufbereitetem Trinkwasser. Es wird zuvor entsalzen und entgast. Anschließend prüfen wir die Dichtigkeit des Tanks.

  • Ende September 2021

    Wir haben den Stahl- und Rohrleistungsbau der Rohrtrasse beendet. Diese 250 Meter lange Trasse verbindet den Wärmespeicher hydraulisch mit dem Fernwärmenetz.

  • 1. September 2021

    Zusammen mit Vertretenden aus Politik, Wirtschaft, Energie und dem Vorstand der Rostocker Stadtwerke wird das Richtfest des Wärmespeichers gefeiert. Es ist die letzte Möglichkeit, den noch leeren, 55 Meter hohen Speicher zu betreten. Eine Ton- und Lichtinstallation schafft dafür eine besondere Atmosphäre.

  • Ende April 2021

    Der Speicher hat eine Größe von 33 Metern erreicht. 22 weitere Meter fehlen bis zur endgültigen Höhe.

  • Ende Februar 2021

    Der Wärmespeicher hat bereits eine Höhe von 18 Metern. Zirka die Hälfte der Fundamente für die Rohrbrücke vom Pumpenhaus zur Einspeisestelle sind fertig. Der Boden wurde ausgehoben und jeweils eine Sauberkeitsschicht (Magerbeton) eingebracht. Dann wurden Bewehrungskörbe eingeschalt und zum Schluss mit Beton ausgegossen.

  • Januar 2021

    Das Wasser des Wärmespeichers wird über das Pumpenhaus ins zentrale Wärmeversorgungsnetz eingespeist. Teilsegmente der dafür nötigen Rohrleitungen wurden jetzt vormontiert und zusammengeschweißt. Die so entstandenen Baugruppen lagern bis zur Endmontage im Pumpenhaus.

  • Dezember 2020

    Das Stellen der ersten beiden so genannten Schüsse des Wärmespeichers beginnt und damit die Errichtung des eigentlichen Tanks. Durch vertikale Blechringe, die miteinander verschweißt werden, wächst der Speicher in die Höhe.

  • seit November 2020

    Beginn des Anlagenbaus innerhalb des Gebäudes mit Errichtung der Bühnenkonstruktion

  • November 2020

    Beginn Montage des Speicherbehälters und Rohrtrasse

  • Oktober 2020

    Fertigstellung Pumpenhaus und Gründung

  • September 2020

    Herstellung Kranaufstellfläche

  • August 2020

    Werkplanung Rohrtrasse und Bühnenkonstruktion Pumpenhaus

  • ab Juli 2020

    Herstellung des Fundaments des Wärmespeichers. Dieses besteht aus einer Pfahlkopfplatte und darunter angeordneten Bohrpfählen.

  • April - Juni 2020

    Vorbereitende Maßnahmen für die Errichtung eines zum Wärmespeicher zugehörigen Pumpenhauses.

  • 27. März 2020

    Die Stadtwerke Rostock legen offiziell den Grundstein für den Wärmespeicher. Aufgrund der Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus fand die Zeremonie ohne Gäste und Pressevertreter statt.

  • 5. Februar 2020

    Die Arbeiten am Fundament beginnen.

  • Dezember 2019

    Wir erteilen den Bauauftrag für das Fundament des Wärmespeichers.

  • November 2019

    Wir erhalten die Baugenehmigung.

  • März 2019 - September 2019

    Das Baufeld auf unserem Betriebsgelände wird für die Bebauung geprüft und vorbereitet.

  • September 2018

    Die Genehmigungsplanungen beginnen und die Ausschreibungen werden vorbereitet.

  • Juni 2018

    Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Rostock stimmt dem Großprojekt zu.

Wer Rostock über die Warnow erreicht, hat künftig den besten Blick auf unseren Wärmespeicher.

Artikel zum Wärmespeicher


Das ist Ihre Stadtwerke-Wärme