Breitbandausbau in Rostock.

Für schnelles Internet.

Smart Homes, Streaming-Dienste, Online-Einkäufe und Home Office – die Digitalisierung hält mehr und mehr Einzug in unser alltägliches Leben. Schnelles und flächendeckendes Internet ist mittlerweile so wichtig wie die Versorgung mit Strom, Gas und Wärme. Deshalb treiben wir als Energiedienstleister der Hanse- und Universitätsstadt Rostocks den Ausbau des Glasfasernetzes im Stadtgebiet voran. Mithilfe des Bundesförderprogramms Breitband sollen die unterversorgten Gebiete in Rostock bis 2023 einen Zugang zum schnellen Glasfasernetz erhalten.

Die neue FTTH-Infrastruktur (Fiber to the Home) führt die Glasfaserleitung bis zu Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung. So sind Übertragungsgeschwindigkeiten von 1.000 Mbit/s und mehr symmetrisch möglich. Seit 2018 versorgen wir vorrangig Gewerbekunden mit Glasfaseranschlüssen. Seit 2020 surfen auch Privatkunden in Quartierslösungen mit Highspeed-Internet.

Die vorhandene Infrastruktur vom Gas- und Wärmenetz bietet Vorteile bei der Verlegung und dem Ausbau des Glasfasernetzes: Verschiedene Kabel und Rohre finden Platz in einem Schacht. Als Energieversorger und kompetenter Dienstleister bieten wir Ihnen zuverlässigen Service aus der Region.

Ziele des Projekts.

Das möchten wir erreichen.

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock hat das Ziel, eine flächendeckende Breitbandversorgung zu gewährleisten, die allen Einwohnern, Gewerbebetrieben, Schulen und Krankenhäusern den Zugang zum schnellen Internet ermöglicht. Nach Errichtung und mit Inbetriebnahme des Netzes im Projektgebiet können 100 Prozent der definierten privaten Haushalte mit Bandbreiten bis 1.000 MBit/s und mehr symmetrisch versorgt werden und eine Steigerung der Uploadraten im gleichen Maße zur Ausgangsbandbreite realisiert werden.

Gewerbekunden, Schulen und Krankenhäuser im Projektgebiet können mit Bandbreiten bis zu 10 GBit/s symmetrisch versorgt werden. Grundlage hierfür ist die von der Stadtwerke Rostock AG angebotene Technologie (Glasfaseranschlussnetze - FTTH) in der Netztopologie Point to Point (Gigabit Ethernet - GbE), welche allen heutigen und zukünftig denkbaren Anforderungen an Übertragungsbandbreiten, Latenzzeiten, Störfestigkeit und Ressourcensparsamkeit gerecht wird. Neben der Errichtung der Anschlüsse umfasst das Leistungsportfolio der Stadtwerke Rostock auch die Bereitstellung und Vermietung von Telekommunikationsinfrastruktur an Dritte.

Fortschritt des Projekts.

So geht es voran.

Kabel, in denen mehrere Lichtwellenleiter gebündelt sind.
Kabel, in denen mehrere Lichtwellenleiter gebündelt sind.

Aktuell befinden wir uns bereits in einigen Ausbaugebieten in der Planungsphase. Das bedeutet, die Ausführungs- und Genehmigungsplanung wurde erstellt und der Ausbau kann nach dem Erhalt aller Baugenehmigungen beginnen. Zudem wurden die Firmen für die einzelnen Bauphasen gebunden und beauftragt und das benötigte Material wie Glasfaserkabel, Leerrohre, Kabelschächte und Verteilertechnik wurde ausgewählt und beauftragt. Die Bauabschnitte wurden entsprechend der vorhandenen Netzinfrastruktur der Stadtwerke Rostock den Stadtteilen angepasst und werden in abgestimmter Reihenfolge in folgenden Gebieten ausgebaut.
Die Termine für den Baubeginn in den einzelnen Gebieten werden wir, sobald sie mit der Hansestadt Rostock abgestimmt sind, an dieser Stelle kommunizieren.

  • Biestow, Brinckmansdorf, Dierkow, Evershagen, Gartenstadt, Gehlsdorf, Hansaviertel, Krummendorf, Lichtenhagen, Marienehe, Rostocker Heide, Schmarl, Südstadt, Torfbrücke, Warnemünde, Zentrum

Eine Übersicht der anzuschließenden Gebiete finden Sie in folgender Karte. In der Übersichtskarte sehen Sie die sogenannten Cluster. Diese zeigen, wo mit Hilfe des geförderten Breitbandausbaus schnelles Glasfaser-Internet verfügbar sein wird.

Verfügbarkeitscheck Breitband

Ob unser Breitbandnetz für Sie verfügbar ist und wir Sie mit unseren MEDIA-Produkten versorgen, können Sie hier abfragen.

Neuigkeiten zum Ausbau.

Aktuelle Meldungen.

Gut zu wissen.

Die Glasfaser-Technik erklärt.

Die Glasfaser ist ein Konstruktionswerkstoff mit vielen Eigenschaften. Wir nutzen sie, um Daten möglichst schnell zu transportieren. Mit dieser neuen Technologie erreicht die Internetgeschwindigkeit völlig neue Dimensionen. Zurzeit sind Datenraten von Giga- bis Terabit pro Sekunde möglich – und das unabhängig von der Entfernung. Andere aktuelle Breitbandtechniken wie etwa Mobilfunk/LTE oder Fernsehkabel reichen bei weitem nicht an die Leistungsfähigkeit einer Glasfaserinfrastruktur heran.

Die Übertragung der Daten erfolgt bei Glasfaserverbindungen nicht mittels Strom, sondern durch Lichtimpulse. Lichtwellenleiter (LWL) sind aus Lichtleitern bestehende und teilweise mit Steckverbindern konfektionierte Leitungen zur Übertragung von Licht. Das Licht wird dabei in Fasern aus Kunststoff (Polymere optische Faser = POF) geführt – Glasfasern. Im Normalfall werden in den Kabeln mehrere Lichtwellenleiter gebündelt.

Wir erklären Ihnen die Glasfaser-Technologie im Video:

Glasfaserkabel werden in Leerröhrchen, welche bis ins Gebäude gehen, eingeblasen. Diese werden auch als Feeder, Drop oder Mikroröhrchen bezeichnet. Leerröhrchen gehen immer vom Hausanschluss zu einem Faserverteiler und von dort in eine Ortszentrale, dem sogenannten Point of Presence (PoP). Von dort geht es dann über den Backbone (Hauptverbindung des Providers) zum nächsten großen Internet-Knotenpunkt.

Glasfaser-Verbindungen sind nicht nur schneller, sondern auch nachweislich weniger störanfällig. Anders als bisher fällt die Kupferleitung auf der "letzten Meile" weg und wird durch Glasfaser ersetzt. Dann spricht man von der Glasfaser FTTB (Fiber to the Building)-Technik – jedes Haus erhält eine direkte Glasfaserleitung.

Schlussendlich lassen sich der Erfolg der Glasfaser-Technologie und ihre rasante Entwicklung mit der erheblich höheren Übertragungsrate bei gleichzeitig großer Reichweite erklären.

Ihre Kontakte vor Ort

Im Auftrag der Stadtwerke Rostock berät Sie uns Team zu allen Fragen rund um den Breitbandausbau und unseren MEDIA-Produkten.

Informationsveranstaltungen

Es ist verständlich, dass Fragen zur Thematik aufkommen. Wir möchten Sie möglichst umfassend zum Breitbandausbau informieren. Sobald wir Termine zu Informationsveranstaltungen oder Sprechstunden bekanntgeben können, erfahren Sie es in diesem Bereich.

Förderung des Projekts Breitbandausbau

Der Ausbau der Breitbandversorgung in Rostock wird vom Bund sowie vom Land Mecklenburg-Vorpommern gefördert. Der Projektträger ist die atene KOM.