Netzbetrieb Erdgas

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen Informationen zum Netzbetrieb Gas zur Verfügung. Damit kommen wir der Veröffentlichungspflicht gemäß EnWG vom 13.07.2005 und den zugehörigen Verordnungen nach.


Allgemeines

Grund- und Ersatzversorgung

Gemäß §36 (2) EnWG 2005 ist durch den Netzbetreiber alle drei Jahre der Grund- und Ersatzversorger festzustellen. Durch den Gasnetzbetreiber der Stadtwerke Rostock AG ist zum 01.07.2018 für sein Verteilnetz die

Stadtwerke Rostock AG
Schmarler Damm 5 18069 Rostock

Telefon 0381 805- 2000
Telefax 0381 805- 2166

kundenzentrum@swrag.de
www.swrag.de

als Grund- und Ersatzversorger festgestellt worden. Die Aufgaben der Grund- und Ersatzversorgung werden durch die Stadtwerke Rostock AG ab dem 01.01.2019 wahrgenommen.

Benennung einer Wetterstation für die Nominierungen der Transportkunden

Der Gasnetzbetreiber der Stadtwerke Rostock AG benennt für die Wetterdaten des jeweiligen Vormonats folgenden Wetterdienst:

Deutscher Wetterdienst
Regionales Klimabüro Hamburg
Bernhard-Nocht-Straße 76
20359 Hamburg

Hotline: 069/8062-6022
E-Mail: Klima.Hamburg@dwd.de

Wetterstation Rostock-Warnemünde
(Stationskennung: 10170)

Engpassmanagement

Zur Zeit bestehen keine Engpässe.


Abrechnungsbrennwerte

Nach §40 Abs. 1 Nr. 7 der GasNZV sind wir verpflichtet, die monatlichen Brennwerte zu veröffenlichen. Diese finden Sie in unserem Veröffentlichungs-Bereich .


Netzanschluss von Letztverbrauchern in Niederdruck (Hausanschluss) und dessen Nutzung

Technische Vorraussetzungen

Die Anforderungen an den Hausanschluss und andere Anlagenteile im Umfeld des Hausanschlusses sowie für den Betrieb der Anlage ergeben sich aus den Technischen Regeln des DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.):

  • G 459 Gas-Hausanschlüsse für Betriebsdrücke bis 4 bar und
  • G 600 Technische Regeln für die Gasinstallation.
  • Die Unterlagen können nur über den DVGW bezogen werden bzw. bei den Stadtwerken Rostock AG, Hauptabteilung Gas eingesehen werden.

    Der Hausanschluss gehört zu den Betriebsanlagen der Stadtwerke Rostock AG und wird von ihr hergestellt und unterhalten. Die Verteilungsanlage hinter dem Druckregelgerät - mit Ausnahme der Messeinrichtung der SWR AG - gehört in den Verantwortungsbereich des Hauseigentümers und darf aus sicherheitstechnischen Gründen nur von den bei der Stadtwerke Rostock AG zugelassenen Gasinstallateuren eingebaut, verändert und gewartet werden.

    • Anmeldeformular für Gasinstallation bei der Stadtwerke Rostock AG. Das PDF finden Sie hier . Bitte beachten: Nur durch das Vertrags-Installations-Unternehmen auszufüllen!
    • Hinweise zum Arbeiten an Gasanlagen von Anschlussnehmern im Netzgebiet der Stadtwerke Rostock AG. Das PDF erhalten Sie im Veröffentlichungs-Bereich .
    • Antragsformulare für Erdgashausanschlüsse können Sie beim Anschlusswesen unter der Telefonnummer 0381 805-1445 abfordern oder hier herunterladen.

      Bitte senden Sie uns das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Formular per Post, Fax (-2401) oder per E-Mail ( hagas@swrag.de) zu.


Netzzugangsbedingungen

Die Netzzugangsbedingungen, die vertraglichen Regelungen und Entgelte ergeben sich aus Dokumenten, die wir Ihnen unter Veröffentlichungen im Bereich Erdgasnetz/Netzzugang Netznutzung zur Verfügung stellen.

Wir verwenden die Ausgleichsenergiepreise gemäß der Veröffentlichung des Marktgebietsverantwortlichen GASPOOL.

Verfahrensspezifische Parameter

Informationen über das verwendete Standardlastprofilverfahren der Stadtwerke Rostock AG, sowie die verfahrensspezifischen Parameter werden in der Datei SLP-Gas verfahrensspezifische Parameter unter Veröffentlichungen bereitgestellt.


Netzbezogene Daten

Netzbeschreibung gem. GasNZV

Die Stadtwerke Rostock AG betreiben ein umfangreiches und stark vermaschtes Gasversorgungsnetz. Neben der Gasversorgung für die Hansestadt Rostock erstreckt sich unser Versorgungsgebiet auf eine Vielzahl von Gemeinden des Stadt- und Landkreises Rostock. Östlich der Warnow versorgen wir bis Graal Müritz, westlich der Warnow bis Ostseebad Kühlungsborn und südwestlich bis Bernitt. Mit den folgenden Städten und Gemeinden mit ihren Ortsteilen haben die Stadtwerke Rostock AG einen Konzessionsvertrag zur Erdgasversorgung abgeschlossen:


Admannshagen/Bargeshagen, Bad Doberan, Bartenshagen/Parkentin, Benitz,Bentwisch, Bernitt, Biendorf, Börgerende/Retwisch, Bröbberow, Dummerstorf, Elmenhorst/Lichtenhagen, Graal Müritz, Hohenfelde, Jürgenshagen, Klein Belitz, Krempin, Kritzmow, Kröpelin, Lambrechtshagen, Ostseebad Kühlungsborn, Ostseebad Nienhagen, Papendorf, Pölchow, Poppendorf/Vogtshagen, Reddelich, Retschow, Satow, Stäbelow, Steffenshagen, Thulendorf, Wittenbeck und Ziesendorf.

Die Stadtwerke Rostock AG bieten folgende Systemdienstleistungen an:

  1. Empfang und Bestätigung von Messwerten über die Gasbeschaffenheit
  2. Disposition der durchzuleitenden Gasmengen, Mengenübernahme und Mengenbereitstellung
  3. Überprüfung der Messeinrichtungen, Auswertung der Messungen, Dokumentation der Messergebnisse, sofern vom Netzbetreiber erbracht
  4. Abrechnung, Rechnungsstellung und Rechnungsprüfung
  5. Netzsteuerung einschließlich des Zukaufs von Fremdleistungen zur vertraglichen Absicherung bestimmter Gasflüsse
  6. Beimengung von Geruchsstoffen zum Gas, das an Letztverbraucher geliefert wird (Odorierung)

Die Stadtwerke Rostock AG betreiben keine eigenen Speicheranlagen.

Das vorgelagerte Netz wird an allen Netzkopplungspunkten (NKP) betrieben durch:

ONTRAS Gastransport GmbH
Braunstraße 7
04347 Leipzig
Deutschland

Tel: +49 341 443 -2100
Fax: +49 341 443 -2004
E-Mail: info@ontras.com

und

HanseGas GmbH
Schleswag - HeinGas - Platz 1
25451 Quickborn
Deutschland

Tel: +49 4106-629-2786
Fax: +49 4106-629-2721
E-Mail: info@hansewerk.com

Folgende Netzkopplungspunkte (NKP) stehen für die Einspeisung ins Gasnetz der Stadtwerke Rostock AG zur Verfügung (abgestimmte Bezeichnung der NKP mit vorgelagerten Netzbetreibern):

  • ONTRAS - SWRAG Groß Schwaß
  • ONTRAS - SWRAG Bartenshagen
  • ONTRAS - SWRAG Kassebohm
  • ONTRAS - SWRAG Marienehe Ortsversorgung
  • ONTRAS - SWRAG Reddelich
  • ONTRAS - SWRAG Schutow
  • ONTRAS - SWRAG Überseehafen

  • NKP Poppendorf
  • NKP Vogtshagen
  • NKP Thulendorf

Die Stadtwerke Rostock AG liefern Erdgas der Gruppe "H". Der mittlere gewogene kommunale Brennwert (H-Gas) im Versorgungsnetz betrug im Jahr 2018 an den Einspeisestellen:

SW Rostock-Zone:   11,218 kWh/Nm³
NKP Öftenhäven:     11,216 kWh/Nm³
NKP Roggentin-Ost: 11,214 kWh/Nm³

Zeitplan für kapazitätsrelevante Instandhaltungsarbeiten: keine


In unserer Netzkarte sind die Netzkopplungspunkte gekennzeichnet.
In unserer Netzkarte sind die Netzkopplungspunkte gekennzeichnet.

Netzstruktur-Daten

Strukturmerkmale des Gasnetzes nach GasNEV § 27 Abs. 2

Netzstrukturdaten für das Jahr 2018, zum 31.12.2018

1. Länge des Gasnetzes

Niederdruck 357,840 km
Mitteldruck 715,441 km
Hochdruck 207,329 km

2. Länge des Gasnetzes in der Hochdruckebene nach Leitungsdurchmesserklassen

≤ DN100 124,319 km
> DN100 ≤ DN200 46,600 km
> DN200 ≤ DN350 16,733 km
> DN350 ≤ DN500 0,050 km
> DN500 ≤ DN700 0,243 km
> DN700 ≤ DN1000 19,384 km

3. Entnommene Jahresarbeit

1.552.401.990 kWh

4. Anzahl der Ausspeisepunkte je Druckstufe

Niederdruck 14.394
Mitteldruck 19.605
Hochdruck 38

5. Zeitgleiche Jahreshöchstlast

am 28.02.2018, um 8 Uhr 583.481 kW

Netzanschluss für Bioerdgaseinspeisung

Entsprechend der Verordnung zur Änderung der Gasnetzzugangsverordnung vom 03.09.2010 machen die SWR AG folgende Angaben:

1. für die Prüfung des Anschlussbegehrens mindestens erforderliche Angaben

  • Anschrift des Einspeisenden oder des Bevollmächtigten mit Ansprechpartner
  • Lage der Biogasanlage
  • Geplante Einspeiseleistung (aufbereitetes Bioerdgas)
  • Eventuell gewünschter Beginn der Einspeisung
Die Prüfung ist kostenpflichtig nach GasNZV § 33 Abs. 4 ff

2. standardisierte Bedingungen für den Netzanschluss

  • Im Netz der Stadtwerke Rostock wird ausschließlich Gas der Gruppe H der 2. Gasfamilie entsprechend DVGW-Arbeitsblatt G 260 verteilt. Der Einsatz des Bioerdgases muss in der Qualität „Austauschgas“ erfolgen, die Aufbereitung ist durch den Anlagenbetreiber der Biogasanlage entsprechend zu konzipieren und sicher zu stellen.
  • Bei der Planung, Errichtung und beim Betrieb der Biogasanlage sind die geltenden Gesetze, Verordnungen und Regeln einzuhalten.
  • Besonders hingewiesen wird auf die Einhaltung des DVGW-Regelwerkes
    G 260 Gasbeschaffenheit
    G 262 Nutzung von Gasen aus regenerativen Quellen in der öffentlichen Gasversorgung und
    G 265-1 Anlagen für die Aufbereitung und Einspeisung von Biogas in Gasversorgungsnetze
  • Grundlage für den Netzanschluss ist der Abschluss eines Netzanschlussvertrages für Biogasanlagen. Den Netzanschlussvertrag und die dazugehörigen Anlagen stehen für Sie zum Download in unserem Bereich für Veröffentlichungen bereit.

3. Darstellung der Netzauslastung

  • Die technisch-physikalische Aufnahmefähigkeit des Netzes wird bestimmt von der minimalen Abnahmemenge in der Schwachlastzeit (Sommernacht).
  • Die Stadtwerke Rostock betreiben im Umland um die Hansestadt Rostock ein teilweise nur gering vermaschtes Versorgungsnetz in verschiedenen Druckstufen.
  • Auf Grund der schon vergebenen Netzanschlusszusagen für Biogasanlagen ist die Aufnahmefähigkeit in einigen Teilen des Versorgungsgebietes der Stadtwerke Rostock AG nahezu erschöpft.
  • Für weitere Anschlüsse von Biogasanlagen ist eine intensive Einzelfallprüfung erforderlich.

Messstellenbetrieb und Messdienstleistung

Voraussetzung für die Durchführung des Messstellenbetriebes und der Messdienstleistung im Gas-Netzgebiet der Stadtwerke Rostock AG ist die vorherige Anmeldung des Messstellenbetreibers bei der territorial zuständigen Eichbehörde sowie der Abschluss eines Messstellenbetreiberrahmenvertrages bzw. Messrahmenvertrages mit dem Netzbetreiber Stadtwerke Rostock AG. Die dafür notwendigen Unterlagen finden Sie hier .